(home) (home) (infos)  (kontakte)  (geschichte)  (veranstaltungen)  (virt.rundgang)  (dorfladen)

Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf



"Stehendes Suchen nach Balance". 2015, 
Mischtechnik auf Bütterpapier, 100 x 70 cm (Foto: Rüdinger Ettl)
Herzliche Einladung zum Besuch der Ausstellung

Erich Novoszel
Metamorphosen der kleinen Welt

im Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf
vom 19. Mai bis 24. Juni 2018

Eröffnung am Samstag, 19, Mai 2018
um 18 Uhr

Begrüßung:
Bgm. Wilhelm Pammer

Zum Künstler:
Prof. Gerhard Kisser

Eröffnung:
Bgm. Vinzenz Knor

Während der Ausstellungsdauer arbeitet Erich Novoszel an Installationen 
im Museumsgelände unter Einbeziehung der alten Holzarchitektur
Die fertigen Rauminstallationen sind bei der 
Fernisage am Freitag, den 22. Juni. 19h 
(und einige Wochen danach) zu besichtigen.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung findet um 20h das Konzert
Arthur Fandl, Blues Night im Ausstellungssaal statt.
Karten an der Abendkassa, Eintritt € 15.-

Auf Ihr Kommen freuen sich Gerhard Kisser 
und die Freunde des Freilichtmuseums Ensemble Gerersdorf

   
Erich Novoszel

1955 geboren in Neuberg / Nova Gora, Burgenland
1975-82 Akademie der bildenden Künste, Wien
1982-83 Stipendium für Zagreb, Kroatien, damals Jugoslawien
1989-95 Monbusho-Stipendium der japanischen Regierung
1989-92 Master Course an der Tokyo National University for Fine Arts
1992-95 Doctor Course an der Tokyo National University for Fine Arts


Foto: Eduard Tauss
Nach seinem Studium bei Prof. Rudolf Hausner an der Akademie der bildenden Künste in Wien schuf er zuerst großformatige gestisch-expressive Bilder. Doch nachdem er einige Jahre in Japan lebte und studierte (1989-1995) fand er - angeregt durch die feinfühlige Abstraktion von Naturelementen in der japanischen Kunst - zur Verwendung organischer Materialien. Diese setzte er zuerst ausschließlich in künstlerischen Rauminstallationen ein, doch in der weiteren Entwicklung entstand seine besondere Technik des Zwiebeldruckes auf Papier oder Leinwand, der er sich seit 2007 vermehrt zuwendet. Die Zwiebelprints bedeuten für ihn eine Metapher für weibliche Erotik und sind neben Blume -Naturstudien und zarten imaginären Körperdarstellungen Teil dieser Ausstellung.

novoszel@gmx.at