(home)  (infos)  (kontakte)  (geschichte)  (veranstaltungen)  (virt.rundgang)  (dorfladen)

Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf


 

Horst Janssen

" Die Kunst der Zeichnung"
Originale, Radierungen und Plakate

Im Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf
vom 17. September bis 26. Oktober 2005

 


 

 

Horst Jansssen wurde 1929 in Hamburg geboren. 1946-52 studierte er an der Hamburger Landeskunstschule bei Prof. Alfred Mahlau . Als Zeichner entwickelte er schon bald eine Fertigkeit, die den Vergleich mit den Meistern der Renaissance nahe legt. Seine Zeichnungen, Radierungen, Kupferstiche, Holzschnitte und Litographien fanden rasch nationale und später internationale Anerkennung


Schon 1952 erhielt er den Lichtwark-Preis und 1956 den Edwin-Scharff-Preis der Stadt Hamburg, 1957 wurde ihm der Kulturpreis der Deutschen Industrie verliehen. 1965 stellte er bei der Kestner-Gesellschaft in Hannover aus und erhielt den 1. Preis für internationale Grafik der Niennale von Venedig. Es folgten Ausstellungen in der Kunsthalle in Basel, in Hamburg und in der Galerie Levebre in New York. Zwischen 1969 und 1972 beschäftigte ewr sich mit Radier-Zyklen, schriftstellerischen Arbeiten und erste Bücher wurden veröffentlicht. Ab 1976 entstanden wichtige Aquarellserien und ab 1984 viele Farbradierungen.

In zahlreichen Einzelausstellungen, darunter im Art Institute of Chicago, in der Albertina in Wien (1982), in Museen in Hamburg, Tokio und Oslo wurden seine Werke weltweit gewürdigt. 1990 zog sich Janssen beim Sturz vom Balkon seines Hauses schwere Augenverletzungen zu, im August 1995 starb er an den Folgen eines Schlaganfalls. In der Stadt Oldenburg, wo er den Großteil seiner Kindheit verbrachte, wurde im Jahre 2000 das "Horst Janssen-Museum Oldenburg" eröffnet, wo heute ein Großteil des umfangreichen Oeuvres dieses wohl bedeutensten europäischen Zeichners und Graphikers permanent gezeigt wird.

Wir danken der Peter Infeld Privatstiftung für die Zurverfügungstellung der Leihgaben und der Firma Thomastik-Infeld Wien für die wertvolle Unterstützung dieser Ausstellung    

bb